Zum Gedenken an Erich Meier

Sport war niemals ein politikfreier Raum, er spielte in der Geschichte seit jeher eine große gesellschafftliche Rolle. Sei es als Bühne für Staat und Propaganda, sei es als Freiraum und Organisationsform verschiedenster politischen Strömungen. Ohne die Arbeiterbewegung wäre der Fussball wohl auch nie zu dem Massenphänomen geworden, welches er heute in den meisten Staaten weltweit darstellt. Da für uns Sport nicht nur die reine körperliche Betätigung beinhaltet, sondern auch viele soziale Aspekte wie Fairness, Zusammenhalt und Toleranz umfasst nehmen wir am Erich-Meier-Gedenken welches das Spandauer Bündnis gegen Rechts auch dieses Jahr wieder veranstalltet Teil.

Erich Meier war nicht nur Antifaschist und Kommunist, er war auch ein Sportler. Seine sportliche Heimat hatte er im ASV Fichte Falkensee, einen seiner persönlichen Schwerpunkte war die Arbeit mit Kindern die er im Rahmen der Falken betreute.

Erich Meier

In der Nacht vom 10. auf den 11. März wurde er 23 jährig von der SA gefoltert, und auf den Spandauer Rieselfeldern ermordet. Wir möchten gemeinsam Seiner gedenken und laden dazu ein:

  • 09.03.2013, 14.00 Uhr
    Antifaschistischer Stadtrundgang
    Treffpunkt: Neuendorfer Straße 101, „Volksblatthaus“

 

  • 10.03.2013, 14.00 Uhr,
    Gedenkrunde an seinem Grab
    auf dem Friedhof in den Kisseln,
    Pionierstraße 82-165

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.