Jugend voran, lasst die Fahnen weh’n

Am Dienstag hatte unsere 2. D-Jugend ein Nachholspiel gegen den Tabellensiebten CFC Hertha 06. Nachdem man zunächst schlimmes befürchtete, es waren nur drei unserer Spieler anwesend, begann es einige Telefonate später vollzählig, jedoch mit einem durch E-Jugendspieler aufgefüllten Kader. Man spielte von beginn an motiviert auf und setzte die Charlottenburger sofort unter Druck. Diesmal wurden die individuell guten Chancen auch belohnt und man konnte früh in Führung gehen. Dies verlieh der Mannschaft zusehends Sicherheit und man begann immer mehr zusammen zu spielen.

In der zweiten Hälfte ruhte man sich etwas auf der 4:0 Führung aus und ließ CFC besser ins spiel kommen. Diesmal konnten sie auch punkten, der Sieg für den Tritonennachwuchs war aber nie gefährdet. Nach 60 gespielten Minuten stand es verdient 6:3 für den Spandauer SV.

Unbequemer, jedoch noch eindeutiger, löste unsere 1. D ihre Nachholaufgabe. Man hatte mit dem Hellersdorfer FC einen der entferntesten Gegner der Liga zu besuchen. Nach immerhin 1 1/2 Stunden Fahrtzeit ging es mit etwas Verspätung los. Die Stimmung var gut und die Mannschaft vollzählig.

551542_506282566087539_301194468_n

Nach einem kurzen Aufwärmprogramm ging es dann schnell zur Sache. Die angesetzte Schiedsrichterin pfiff das spiel an und man sah das, was man gerne sieht: Laufbereitschaft, Passspiel und vor allem Spaß. Nach dem man die ersten Nachlässigkeiten im Sturm abgestellt hat, wurde auch auf’s Tor geschossen – und vor allem auch getroffen. Durch eine konzentrierte Leistung und einem guten Auftreten des Torwartes der mehrere 100-Prozentige Schüsse entschärfte ging es mit einem komfortablen 0:6 Vorsprung in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang ging man konzentriert ans Werk und spielte weiterhin gut zusammen. Da man das Polster dazu nutzte dem Keeper Feldpraxis zu geben, nutzte der trotz Rückstand engagiert spielende FC die einzige Unachtsamkeit der  Hintermannschaft zum Anschlusstreffer, was aber den sicheren Sieg nicht weiter gefährden konnte. Am Ende wurde mit einem 1:12 Auswärtssieg selbstbewusst die Heimreise angetreten und der Tag nach anstrengenden 5 Stunden noch beim 6:0 Heimsieg unserer 1. Herren im Bezirksderby ausklingen gelassen.

1 comment for “Jugend voran, lasst die Fahnen weh’n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.