SSV: Die Großbaustelle

einmarsch3 Vor dem Anpfiff am letzten Sonntag

Balken613-1024x2052neu

Das Wetter war trist, passend zum Spiel. Es wollte einfach nicht aufheitern. Fangen wir mit dem Positiven an: Der SSV wirkte im Angriff verbessert; es sind Spieler in die Mannschaft nachgerückt, die das Spiel hier und da vor des Gegners Tor bringen können. Aber das Team ist noch eine Großbaustelle, vorne im Angriff wird gerade was hochgezogen, nun kracht es hinten in der Abwehr und die Gegner bestrafen die Abwehrmängel oft mit Leichtigkeit.
Baustellenleiter Jürgen Suchanek ist um seine Aufgabe nicht zu beneiden. Es gibt noch furchtbar viel zu verbessern.
Natürlich sind die anderen Mannschaften inzwischen eingespielt, oft schon über Jahre zusammen. Beim SSV kommen noch ständig neue Spieler zum Kader hinzu, oder erhalten jetzt ihre Spielgenehmigung. War das Team vor zwei Wochen nicht einmal vollzählig, soll der Kader inzwischen über 30 Spieler betragen. Hier wächst definitiv etwas, nur eben nicht so schnell wie anderswo.
Für die Mannschaft in ihrer gegenwärtigen Entwicklungsphase ist die Landesliga einfach noch zu groß, aber wir konnten auch diesmal gleich vier Neue in unseren Reihen begrüßen: Yasin Sayin (mit zwei torgefährlichen Szenen), Jemal Sahacic, Erik Schurich und Volkan Izmirli. Großbaustellen wachsen ja bekanntlich, werden aber leider oft nicht termingerecht fertig.

1abpfiff

    Der SSV spielte in folgender Aufstellung
    Amatulli – T.Tatli, Kaziukonis, Krüger, Delikaya – Masri, From-Prado (46. Schurich), Pirk, Sahacic, Mohamud (66. Izmirli) – Bilgic (46. Y.Sayin).

zecke
Vom Spiel Preussen-SSV (9:0): BFC-Trainer “Zecke” Neuendorf tröstet die Überlebenden des SSV

ssv fan2

1 comment for “SSV: Die Großbaustelle

  1. susi
    18. September 2014 at 18:23

    Das wird schon. Nur wer aufgibt hat verloren.. http://bilder.4ever.eu/witzig/tiere/nie-140546

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *